Energiesparen bei Straßenbeleuchtung

Die Errichtung neuer Kraftwerke zur Erzeugung erneuerbarer Energie wird immer schwieriger und kostenintensiver. Daher ist es das Gebot der Stunde, neue Kraftwerksbauten durch Einsparung zu kompensieren.  Die Notwendigkeit Energie zu sparen ist im täglichen Leben eine Selbstverständlichkeit, jedoch werden nachts auf unseren Straßen tausende Kilometer beleuchtet, ohne das sich Verkehrsteilnehmer auf den Straßen befinden. Grelle Dauerbeleuchtung in Dörfern und Städten kostet uns nicht nur das Erlebnis echter Nächte, sondern schadet auch der Flora, Fauna und unserer Gesundheit.

Die Auslegung der Straßenbeleuchtung ist in Normen geregelt und lange Zeit wurden Leuchtstofflampen, Quecksilberdampf- und Natriumdampf- Hochdrucklampen als Leuchtmittel verwendet. Diese Leuchten sind in ihrer Helligkeit nur sehr schwer oder überhaupt nicht regulierbar. Um damit Energie zu sparen, wurden die Leuchten zu verkehrsschwachen Zeiten ganz ausgeschaltet, oder es wurde nur jede zweite Leuchte eingeschaltet. Dies brachte zwar eine Energieeinsparung, war aber vom sicherheitstechnischen Standpunkt kaum vertretbar. Durch die Einführung der LED-Technologie in der Straßenbeleuchtung, entwickelte sich eine große Chance mit dem dynamischen Licht, zusätzliche Energieeinsparungen zu erreichen und die Lichtverschmutzung wesentlich zu reduzieren. Die lixtec GmbH, die 2012 aus einem Forschungsprojekt heraus gegründet wurde hat eine bedarfsorientierte Straßenbeleuchtungssysteme entwickelt. lixtec bietet durch die radarbasierte dynamische Lichtsteuerung normgerechtes Licht, sobald die öffentliche Beleuchtung aktiviert ist. Mit dieser dynamischen Beleuchtung können bis zu 85 Prozent der eingesetzten Energie gespart werden. Diese Einsparung wird ohne Verzicht auf Sicherheit und Komfort erreicht und kann dadurch allein in Österreich bei flächendeckender Anwendung eine Einsparung von 150 bis 200 GWh pro Jahr erreicht werden. Das entspricht einer Reduktion von ca. 121.000 Tonnen CO2. Weitere positive Effekte sind eine wesentliche Verringerung der Lichtverschmutzung und die damit verbundenen positiven Effekte für Mensch, Tier und Umwelt, sowie eine deutliche Verlängerung der Lebensdauer der Leuchte.

Die Wertschöpfungskette von lixtec befindet sich zu hundert Prozent in Österreich. Deshalb wurde die lixtec mit dem EFK Zertifikat für Nachhaltigkeit ausgezeichnet.

Bedarfsorientierte Beleuchtung bei Ausschreibungen berücksichtigen

Das Energieforum Kärnten empfiehlt Gemeinden oder auch Unternehmen, die großflächige Beleuchtung haben bei zukünftigen Ausschreibungen, den Aspekt der bedarfsorientierten Beleuchtung zu berücksichtigen. Gerne helfen wir dabei: Kontakt: office@energieforumkaernten.at

Alle Beiträge

Folgen Sie uns auch auf den sozialen Netzwerken

Zum Energieforum Newsletter anmelden!

Email Icon
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.
Kein Spam. Jederzeit abbestellbar.