Photovoltaik Gemeinschaftsanlagen

Endlich!


Das Modell der "Photovoltaik Gemeinschaftsanlagen" ist ein wichtiger Schritt zur Energiewende, weil dieses Modell ganz neue Möglichkeiten schafft und neue Zielgruppen anspricht.


Seit der Novelle des Ökostromgesetzes und der damit einhergehenden Novelle des ELWOG können Photovoltaik-Anlagen auf Gebäuden mit mehr als einem Nutzer erstmals effizient genutzt werden. Was ist eine PV Gemeinschaftsanlage: “Die gemeinschaftliche Erzeugungsanlage erzeugt elektrische Energie zur Deckung des Verbrauchs der ‘teilnehmenden Berechtigten’. Der ‘teilnehmende Berechtigte’ ist dabei eine juristische oder natürliche Person oder eingetragene Personengesellschaft, die mit ihrer Verbrauchsanlage einer gemeinschaftlichen Erzeugungsanlage zugeordnet ist.” ELWOG


PV Gemeinschaftsanlagen haben viele Vorteile


  • Durch die gemeinschaftliche Errichtung und den Betrieb einer solchen Anlage können vormals reine Stromverbraucher gemeinsam Strom erzeugen, den erzeugten Strom selbst nutzen und sich damit in gewissem Ausmaß selbst versorgen.

  • Soweit die teilnehmenden Parteien den erzeugten Strom selbst verbrauchen, sparen sie Energiekosten, Netzentgelte und Steuern, die beim Strombezug aus dem Netz anfallen würden.

  • Der überschüssige PV-Strom kann als Wärme gespeichert werden, anstatt ins Stromnetz gespeist zu werden. Sonst erhöht sich der Eigenverbrauch zusätzlich.

  • Durch die gemeinschaftliche Errichtung und den Betrieb einer solchen Anlage gibt es eine höhere Eigenverbrauchsquote und damit eine schnellere Amortisation.

  • Die umweltbewusste und effiziente Stromerzeugung garantiert den Stromverbrauchern ein gutes Gefühl.

Hier werden die wichtigsten Schritte zur Umsetzung eines Projektes genauer erklärt.




59 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen