Unterstützung von KMUs durch ein EU Projekt

Aktualisiert: Juni 4

Mit dem EU-Projekt "Mass Costumization 4.0", in dem auch das Energieforum Kärnten mitarbeiten, erhalten regionale KMUs Unterstützung bei der Entwicklung von Konfigurationstechnologien. Ziel ist die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von KMUs.


Feber 2020, Friaul-Julisch Venetien, Südtirol und Kärnten. Ob Produktion, Dienstleistung, Baubranche oder Energiewirtschaft – Smart-Living umfasst mit Haushalts-, Wellness- und Unterhaltungsgeräte aber auch Gebäudetechnik und Sicherheit große Bereiche unseres Lebens. Da immer mehr Unternehmen aber Offshoring und Konkurrenz aus den Nicht-EU Märkten zu spüren bekommen und mittlerweile – wie in anderen Branchen – von unspezifischer Massenware überschwemmt werden, unterstützt das einzigartige Interreg-Projekt lokale KMU, ihre bestehende Kraft der Kundennähe mit stärkerer Individualisierung smarter Produkte bzw. Systeme zu verknüpfen. Durch diese Differenzierung und maßgeschneiderte Angebote können der Verbreitung von unspezifischer Massenware begegnet und die regionale Wirtschaft gestärkt werden. Das Projekt Mass Customization 4.0 (MC 4.0) hat das Ziel, schwerpunktmäßig Klein- und Mittelbetriebe bei der Implementierung geeigneter Techniken und Methoden von Mass Customization zu unterstützten. Dabei spielen Konfiguration und Konfiguratoren eine zentrale Rolle.


Interreg-Projekt MC 4.0

Die Kooperation von Partnern aus Italien und Österreich bildet die Basis für KMU, die im Smart-Living Bereich tätig sind, und soll deren Innovationen auf dem Smart Living Bereich zugänglich machen und damit ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern. Betriebe werden insbesondere durch digitale Werkzeuge (Konfiguratoren) bei der Optimierung bestehender Geschäftsprozesse unterstützt. Da KMU jedoch in der Regel nicht über das technische Know-how und die Managementressourcen verfügen, um entsprechende Lösungen im Smart Living-Sektor selbständig zu entwickeln, aber ein enormes Potenzial in ihnen schlummert, profitieren sie dahingehend von der Unterstützung. Mit im Boot sind die Universitäten Padua, Bozen und Klagenfurt, die gemeinsam mit den Industriepartnern Apindustria Vicenza, Roen est Spa, Fondazione Centro Produttivita Veneto, Selection Arts und dem Energieforum Kärnten im Rahmen dieses EU-Projekts zusammenarbeiten.


Aktionsfelder

Für den notwendigen Blickwinkel einer ganzheitliche Gebäudesanierung entwickelt die Universität Bozen speziell für das Interreg-Projekt Mass Costumization 4.0 einen Konfigurator, der Dienstleistern im Baubereich, aber auch den Bauherren und begleitenden Beratern (Planern, Energieberatern, ausführenden Firmen) dabei helfen soll, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Denn jedes ältere Gebäude hat seine speziellen Eigenschaften und benötigt eine spezifische Betrachtung, wenn man sich beispielsweise nur den komplexen Austausch des Heizsystems überlegt. In der Praxis heißt das, dass der Konfigurator Maßnahmen und Produkte hinsichtlich ihres Kosten-Nutzen Verhältnisses abbildet und gegenüberstellt. Neben Sanierungsoptionen für die Gebäudehülle spielen Kriterien wie die Reduktion des Heizwärmebedarfes oder die Förderfähigkeit der Maßnahmen eine ebenso große Rolle.


Und für Smart Home-Anwendungen bieten die Universitäten Padua, Bozen und Klagenfurt eine Erst- und Tiefenanalyse in Bezug zu Konfiguratornutzung im jeweiligen Unternehmen. Eine solche Analyse ist im Rahmen des Projekts kostenfrei und dient dazu die Potentiale von Konfigurationssystemen aufzuzeigen.


Individuelle Entwicklung für KMU

Da die Anwendungsmöglichkeiten von speziellen Konfiguratoren in KMU so vielfältig sind, kann die Entwicklung von spezifischen Anwendungen zur Systematisierung von Abläufen oder der Spezifikation von maßgeschneiderten Angeboten oft nicht durch das eigene Management bewerkstelligt werden. Im Rahmen des Projektes sollen interessierte KMU bei der Implementierung von Konfiguratoren in ihren Unternehmensabläufen begleitet und unterstützt werden. Dafür stellt die Universität Padua ihre spezifische Erfahrung im Bereich Mass Customization für KMU zur Verfügung. Speziell produzierende Betriebe können so von individuellen Entwicklungen profitieren, ihre Abläufe optimieren und ihre Effizienz steigern.


KMU aus dem Bereich Smart Living sind herzlich dazu eingeladen, an diesem Projekt teilzunehmen. Die gemeinsame Weiterentwicklung von den beiden erwähnten Konfiguratoren oder die spezifische Entwicklung einer MC 4.0 Anwendung stärken die unternehmerische Innovationskraft. Für jede Kärntner Region wird ein exklusiver Projektpartner aus der Praxis eingebunden.


Weitere Informationen:

http://www.energieforumkaernten.info/threads/118594-EU-Projekt-MC-4-0-Konfigurationstechnologie-f%C3%BCr-Smart-Living


Anmeldung und Teilnahme:


Energieforum Kärnten

Feldkirchner Straße 102

9020 Klagenfurt

Ansprechpartner: Immanuel Safrin

Tel: 0463 418 200 50

Mail: office@energieforumkaernten.at









0 Ansichten

Feldkirchner Straße 102

9020 Klagenfurt am Wörthersee

0463 / 418 200 50

office@energieforumkaernten.at

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Schwarz LinkedIn Icon

© 2020 Energieforum Kärnten