Wohnbauförderung - Novelle 2020

Aktualisiert: März 26

Die überarbeiteten Richtlinien der Kärntner Wohnbauförderung für 2020 haben es in sich: Dabei geht es um Umwelt- und Klimaschutz, aber auch um leistbares Wohnen. „Wohnen muss zukunftsfit bleiben".


Als besonderes „Zuckerl“ des Richtlinienpakets kann die Ausweitung des Häuslbauerbonus auf Zu-, Auf-, Um- und Einbauten gewertet werden. Auch die Berechnung der förderbaren Nutzfläche in den Sanierungs- und Neubaurichtlinien für 2020 führt zu höheren Förderungen für die Antragsstellerinnen und Antragssteller.

Weil Klimaschutz alle angeht und alle Bereiche des Lebens durchzieht, ermöglichen die neuen Richtlinien nun auch Boni für Nachverdichtungsmaßnahmen im Bereich Neubauförderung, die Förderung von Wallboxen für Elektromobilität sowie Dach- und Fassadenbegrünungen.

Für alle Kärntnerinnen und Kärntner, die noch nicht umgestiegen sind, wird der Weg „Raus aus fossilen Brennstoffen“ auch im kommenden Jahr gefördert möglich sein. Das Impulsprogramm, das den Umstieg auf erneuerbare Energieträger finanziell unterstützt, findet sich weiterhin im Bereich der Sanierungsoffensiven und kann ab 2020 erstmals auch für Wohnnutzflächen über 200 Quadratmeter beantragt werden. Neu ist auch das Impulsprogramm „Sanierungsoffensive 2020“ für Außenwanddämmung inklusive Fenstersanierung. „Nur aufeinander abgestimmte Maßnahmen und Schwerpunktsetzungen ermöglichen zielgerichtete, nachhaltig klimafreundliche Sanierungen. Auch die Beratungs- und Begleitmaßnahmen zur Schaffung und Sicherung einer zeitgemäßen und leistbaren Wohnversorgung konzentrieren sich ganz auf zukunftsfittes, leistbares, qualitativ hochwertiges Wohnen. So müssen Reconstructing-Projekte am Leitfaden „Quartier und Wir – Entwicklung bestehender Wohnquartiere“ ausgerichtet und Sozialraumkonzepte gefördert werden, die für ein gutes Auskommen miteinander sorgen.


Einige Zahlen zur neuen Wohnbauförderung

  • Außenwanddämmung wurde verdoppelt auf nun € 10.000

  • Fenster werden im Zuge der Außenwanddämmung gefördert mit bis zu € 3.300

  • Erhöhung Zuschlag auf 50% bei Verwendung nachwachsender Rohstoff

  • Keine Wohnnutzflächenbegrenzung mehr bei Raus aus fossilen Brennstoffen (Auch große Gebäude förderbar)

  • Sanierungscoach kann nun für alle Sanierungsmaßnahmen angewendet werden, nicht nur mehr bei einer umfassenden Sanierung

  • Energieausweis wird nun bei Außenwanddämmung von der Förderstelle wieder verlangt

  • Mobilität: Bonus Elektromobilität € 700

  • Bonus Dachbegrünung €50/m² bis max € 5.000

  • Häuslbauerbonus bis zu € 15.000

  • Barrierefrei und behindertengerecht: Einbau von Lift von € 150.000 auf € 300.000 verdoppelt (mind. 4 Geschoße, 6 WE)

Beispiel Gebäudesanierung Eigenheim


Kosten:

Vollwärmeschutz (Hanf) : € 30.000,-, Fenstersanierung: € 20.000,-

Heizungstausch: € 20.000,-

Energieberatung: € 1.600,- Gesamtkosten: € 71.600,-


Förderungen: Vollwärmeschutz: € 10.000 Dämmstoff Hanf: 50% € 5.000 Fenstersanierung: € 3.300

Heizungstausch: € 6.000,-

Energieausweis: € 300,- Sanierungscoach: € 800,- Gesamtförderung: € 25.400,-


Dazu erwarten wir wieder die Sanierungsoffensive des Bundes für Dämmmaßnahmen, Heizungstausch, Photovoltaik oder Solar.


Mehr:http://www.energieforumkaernten.info/threads/69728-Sanierungsscheck-2020die

552 Ansichten

Feldkirchner Straße 102

9020 Klagenfurt am Wörthersee

0463 / 418 200 50

office@energieforumkaernten.at

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Schwarz LinkedIn Icon

© 2020 Energieforum Kärnten