Energieeffiziente Lufttechnik – durch Wärmerückgewinnung Energie einsparen

Energieeffiziente Lufttechnik– durch Wärmerückgewinnung Energie einsparen

Einer der zentralen Energieressourcen in der Lufttechnik ist die Rückgewinnung von Abwärme aus dem Abluftstrom. Rückgewonnene und wiederverwendete Restenergie senkt massiv den Primärenergiebedarf. Durch die Wärmerückgewinnung wird Energie nutzbar, die sonst abgeleitet wird und so verloren geht. In der Raumlufttechnik ist die Abwärmerückgewinnung seit Jahren fester Bestandteil einer zeitgemäßen Installation. Dennoch nutzenviele Unternehmen dieses Potenzial oft nicht. Die Abwärme gelangt ungenutzt über die Hallendächer in die Umwelt. Der Grund liegt oft in der Wirtschaftlichkeit bzw. der mangelnden Nutzungsmöglichkeit. Mit neuen Konzepten und innovativen Techniken lassen sich diese Hürden häufig überwinden. Im Gegensatz zur Raumlufttechnik ist die Abwärmerückgewinnung in der Prozesslufttechnik oft eine Frage der Prozesssicherheit. Aber auch hier kann durch neue Technologien Abwärme in großem Maßstab rückgewonnen und damit genutzt werden.

Fallbeispiel – Wärmerückgewinnung Prozessentstaubung

Bei einem Gießereibetrieb wurde die Primär- und Sekundärentstaubung neu geplant. Dabei wurde klar, dass in der gereinigten Abluft eine große Menge an Energie steckt. Daraufhin konzipierte Kappa einen lufttechnischen Prozess, der imstande war, die durch das Schmelzen entstehende Abwärme wiederzuverwenden. Voraussetzung für diese Wärmerückgewinnung war die absolut hochgradige Abscheidung, der in der Abluft enthaltenen Emissionen. Nur mit ihr war es möglich, die gefilterte Abwärme nachhaltig wieder in die Arbeitsbereiche zurück zu führen. Das Unternehmen nutzt die Abwärme inzwischen zur energieeffizienten Temperierung der gesamten Gießereihalle. Insgesamt werden so jährlich 2.340.000 Kilowattstunden Abwärme eingespart. Das entspricht einer jährlichen CO2-Einsparung von 1.712.800 Kilogramm, sowie derCO2-Abscheidung von 137.030 ausgewachsene Buchen jährlich.

Unternehmensprofil Kappa

Kappa wurde im Jahr 1993 von Klaus Krüger gemeinsam mit der Familie Hainzl gegründet. Das in Steyr beheimatete Unternehmen befasst sich seit jeher mit der Abscheidung von Emissionen, Ölnebeln, Aerosolen und Feinstaub. 2019 – noch vor der Corona-Pandemie– hat Kappa das Projekt »gesunde Gebäude« ins Leben gerufen. Seitdem kanalisiert das Unternehmen seine Erfahrungswerte aus zwei Jahrzehnten industrieller Luftreinhaltung auch in Lufthygienekonzepte für Gebäude und Innenräume. Die Mission des Unternehmens ist seit seiner Gründung die selbe: Luftqualität zu verbessern und dabei größtmöglich wirtschaftlich und ressourcenschonend zu handeln.

Kontakt:

Maximilian Hauer, Mag., Marketing Manager, m.hauer@kappa-fs.com

Kappa Filter Systems GmbH, ImStadtgut A1, 4407 Steyr, Austria, kappa-fs.com

Alle Beiträge

Folgen Sie uns auch auf den sozialen Netzwerken

Zum Energieforum Newsletter anmelden!

Email Icon
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.
Kein Spam. Jederzeit abbestellbar.