Ideenwettbewerb zum Thema Nachhaltigkeit

Im „Jahr der Schöpfung“ wurden bei einem Ideenwettbewerb nachhaltige Ideen in den Bereichen Umwelt, Arbeitsplatz und Bewusstseinsbildung in der Diakonie de La Tour gesucht. Siegerprojekte waren eine Kleidertauschbörse - was dem einen nicht mehr passt, mag vielleicht ein anderer, „friendly reminder“ - freundliche Hinweise zum Thema Nachhaltigkeit, und „Gemeinsam Lesen“ - ein Kooperationsprojekt zwischen Kindern und älteren Menschen.

Photovoltaikanlage Haus Harbach (Wohn- und Pflegeeinrichtung für Menschen im Alter, Klagenfurt a. W.). Foto: Peter Just.

2022 ist das Jahr der Schöpfung in der evangelischen Kirche in Österreich. Für die Diakonie de La Tour ein Grund, einen Ideenwettbewerb zur Förderung der Nachhaltigkeit im Unternehmen unter allen Mitarbeitenden auszuschreiben. 32 großartige Ideen wurden eingereicht, neun davon von einer fachkundigen, externen Jury ausgezeichnet. Gesucht wurden Ideen nicht nur im Bereich Umwelt, sondern auch in den Kategorien Arbeitsplatz und Bewusstseinsbildung.

"Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt uns seit vielen Jahren intensiv!“

so der Rektor der Diakonie de La Tour, Hubert Stotter: „Es ist das größte Zukunftsthema.“ Die Konrektorin der Diakonie de La Tour, Astrid Körner, beschreibt auch den sich daraus ergebenden Auftrag für die Arbeit der Diakonie de La Tour: „Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind ein soziales Anliegen. Jene Menschen, die schon heute in prekären Situationen leben, werden am meisten vom Klimawandel betroffen sein und am wenigsten flexibel darauf reagieren können. Der Dienst für den Nächsten darf auch den Übernächsten und die nächste Generation nicht übersehen.“

Cool+, ein nachhaltiges Projekt in der Küche:WAIERN, für Menschen die am ersten Arbeitsmarkt Fuß fassen. Foto: frauweiss.at

Mit dem Ideenwettbewerb wollten wir einen Anreiz in all unseren Arbeitsbereichen bieten, sich mit dem Thema auseinander zu setzen. Dabei war schön zu sehen, wie viele Ansätze und großartige Ideen es unter den Mitarbeitenden gibt. Ideen kamen aus allen Bereichen wie Kindergärten, Jugendeinrichtungen, Häusern für Menschen im Alter und Krankenhäusern.

Am 4.11. wurden bei einer Feier in jeder der drei Kategorien drei Projekte ausgezeichnet, dafür gab es auch eine kleine Prämie an die Siegerteams. Im Bereich Bewusstseinsbildung konnte die Idee von „friendly remindern“ überzeugen. Hier geht es darum, mit kleinen, freundlichen und lustigen Hinweisen auf z.B. Lichtschaltern, Heizthermostaten oder Autos immer wieder das Nachhaltigkeitsthema ins Bewusstsein zu holen. Im Bereich Arbeitsplatz überzeugte eine Kooperationsidee zwischen Kindern und älteren Menschen in den Einrichtungen der Diakonie de La Tour, die das gemeinsame Lesen und gegenseitige Vorlesen als Gewinn für alle umsetzt. Im Bereich Umwelt wurde die Idee der Kleidertauschbörse ausgezeichnet. Gewand, das dem einen nicht mehr passt, wird einfach auf einem gut zugänglichen Kleiderständer in der Einrichtung präsentiert und wer es möchte, nimmt es mit oder bringt etwas.

Gartenarbeit – Blumen, Gemüse etc. – in den Wohn- und Pflegeeinrichtungen für Menschen im Alter. Foto: Gerhard Maurer

Nun geht es darum, die Ideen und Ansätze weiter umzusetzen. Dafür gibt es in der Diakonie de La Tour die Stelle einer Nachhaltigkeitsbeauftragten. Ein großer Dank geht nicht nur an alle, die mitgemacht haben, sondern auch an einige unserer langjährigen Geschäftspartner, die die Preise für die Siegerteams zur Verfügung gestellt haben. Zu ihnen zählen die Kelag, die Stadtwerke Klagenfurt, die Kärntner Landesversicherung, die Sparkasse Feldkirchen, die Volksbank Kärnten, das Contracta Makler Service, sowie die Firmen Porr, Mahkovec und Ringhofer und Partner.

 Nachhaltige Gartenarbeit in PRO Ausblick Berufsvorbereitung. Foto: Gerhard Maurer

Die Diakonie de La Tour ist mit mehr als 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und rund 90 Einrichtungen in Kärnten, Osttirol und der Steiermark eine der größten Sozial-, Gesundheits- und Bildungsorganisationen im Süden Österreichs. Mehr als 13.000 Menschen werden jährlich stationär und mobil von der Diakonie de La Tour betreut, darunter Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen, Menschen mit Behinderungen und mit Assistenzbedarf, Kinder, Schülerinnen und Schüler, Menschen mit Erkrankungen und Suchtproblematiken, Menschen im Alter sowie Menschen auf der Flucht. Soziales Engagement, orientiert an christlichen Werten, wird seit über 145 Jahren gelebt. Die Diakonie de La Tour ist

Mehr:

Hansjörg Szepannek, hansjoerg.szepannek@diakonie-delatour.at

Tel: 0664-8504067, www.diakonie.at

https://www.diakonie.at/ueber-uns/traeger-diakonischer-arbeit/diakonie-de-la-tour

Alle Beiträge

Folgen Sie uns auch auf den sozialen Netzwerken

Zum Energieforum Newsletter anmelden!

Email Icon
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.
Kein Spam. Jederzeit abbestellbar.